Google+ Indikationen für Hypnotherapie | Colette Sauerwein l Praxis für Hypnosetherapie Köln

Indikationen für Hypnotherapie

Wussten Sie schon, dass Hypnotherapie nicht nur zur Behandlung der unten genannten Beschwerdebilder hervorragend verwendet werden kann, sondern Sie auch in Ihrer Persönlichkeitsentwicklung weiterbringt?

  • Sich selbst besser kennen- und lieben lernen, Selbstvertrauen stärken
  • Wer bin ich und was ist der Sinn meines Lebens?
  • Das eigene Potenzial finden und nutzen
  • Berufliche und private Ziele erreichen, dem Leben eine Richtung geben (z.B. erfüllender Beruf, Partnerschaft mit Herz)
  • Lebenskrisen, wie Trennung/Scheidung, Krankheit, Tod, Unfall, finanzielle Schwierigkeiten, Konflikte/Streitigkeiten, Mobbing, Arbeitslosigkeit, Partnerschaftsprobleme bewältigen
  • Erfolgreich, offen, unabhängig und zufrieden sein
  • Alte Denkmuster, Sicht- und Handlungsweisen verändern
  • Erholung, Entspannung und Harmonisierung finden

Beschwerdebilder bei Erwachsenen

  • Schädlicher Gebrauch oder Abhängigkeit von Alkohol, Tabak u.a.
  • Leichte und chronische Formen der Depression z.B. bei niedergeschlagener Stimmung, Freudlosigkeit, Erschöpfung, Schlafstörungen
  • Phobische Störungen - z.B. Agoraphobie, Soziale Phobie, Tierphobien, Flugangst, Höhenangst, Klaustrophobie, Zahnarztangst, Prüfungsangst, Lampenfieber
  • Angststörungen, Panikstörung (lesen Sie einen Artikel hierzu im Deutschen Ärzteblatt 05/2009)
  • Zwangsstörungen
  • Burn-Out-Syndrom (Erschöpfungszustände)
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Anpassungsstörung
  • Dissoziative Phänomene
  • Somatoforme Störungen (körperliche Symptome ohne organischen Befund - z.B. Schmerzen und Beschwerden des Herz-Kreislauf Systems, Magen-Darm-Bereiches, des Skelett- und Muskelsystems und des Harntrakts)
  • Psychosomatische Erkrankungen (körperliche Erkrankungen und Beschwerden, die durch psychische Belastungen (mit) hervorgerufen werden - z.B. Asthma, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Reizdarmsyndrom, Heuschnupfen, Bluthochdruck, Tinnitus, Neurodermitis, Allergien, chronische Schmerzsyndrome wie Kopf- und Rückenschmerzen, Migräne, Fibromyalgie)
    Einen schönen Artikel zu diesem Thema veröffentlichte das Magazin des Kölner Stadtanzeigers am 24.10.2012 unter dem Titel "Wenn die Seele den Körper krankmacht".
  • Essstörungen
  • Nichtorganische Schlafstörungen
  • Nichtorganische sexuelle Funktionsstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Pathologisches Spielen und Stehlen
  • Trichotillomanie (Haare ausreißen)
  • Störungen der Impulskontrolle
  • Stottern, Poltern

Schauen Sie sich gerne auch die 753-Fälle lange Liste erfolgreicher Hypnotherapien meines Berufsverbandes "Deutsche Gesellschaft für Autosystemhypnose e.V." an. Sie gibt einen schönen Überblick bei welchen Problemen Menschen eine Hypnotherapie für sich nutzen können und wie lange eine Behandlung in etwa dauern kann.

Beschwerdebilder bei Kindern und Jugendlichen

  • Schulprobleme - z.B. Lernblockaden, Leistungsverweigerung
  • Lese-Rechtschreibstörung (LRS, Legasthenie)
  • Rechenstörung - Dyskalkulie
  • Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörung (AD(H)S) - z.B. Konzentrationsschwierigkeiten, motorische Unruhe, geringe Frustrationstoleranz, impulsives und aggressives Verhalten
  • Störungen des Sozialverhaltens (anhaltendes dissoziales, aggressives und aufsässiges Verhalten)
  • Kindliche Ängste und Phobien - z.B. Schul- und Klassenarbeitsängste, Zahnarztängste, Trennungsängste
  • Kindliche Zwänge
  • Depressive Verstimmung
  • Kindliche Schlafstörungen
  • Bindungsstörungen
  • Ticstörungen
  • Nichtorganische Enuresis + Enkopresis (Einnässen + Einkoten)
  • Essstörungen, Fütterstörung (Nahrungsmittelverweigerung), Pica (anhaltender Verzehr nicht essbarer Substanzen)
  • Stereotype Bewegungsstörungen - z.B. Körperschaukeln, Haarezupfen, Kopfanschlagen, Beißen
  • Selektiver Mutismus (Sprachlosigkeit), Stottern, Poltern
  • Daumenlutschen, Nägelkauen, Nasebohren, Haareausreißen
  • Somatoforme Störungen (körperliche Symptome ohne organischen Befund - z.B. Kopf- und Bauchschmerzen)
  • Psychosomatische Erkrankungen (körperliche Erkrankungen und Beschwerden, die durch psychische Belastungen (mit) hervorgerufen werden - z.B. Allergien, Asthma, Neurodermitis, Kopf- und Bauchschmerzen)Einen schönen Artikel zu diesem Thema veröffentlichte das Magazin des Kölner Stadtanzeigers am 24.10.2012 unter dem Titel "Wenn die Seele den Körper krankmacht".